☞   //   Prayers, Poems, and Piyyutim   //   Life cycle   //   Jewish Life Cycle   //   Marriage

Gebet einer Mutter am Hochzeitstage ihrer Tochter | Prayer of a mother on her daughter’s wedding day, by Fanny Neuda (1855)

Source (German) Translation (English)

„Gesegnet seist du dem Ewigen,
meine Tochter.“ (Ruth 4, 11.)
“Blessed art thou to the Eternal,
my daughter.” (Ruth 4:11)

Ewiger, mein Gott! du hast in deiner Gnade einen Tag der Freude für mich heraufgeführt, den Ehren- und Hochzeittag meiner Tochter, aber ich kann mich nicht der Freude hingeben, ohne meine mütterlichen Hoffnungen, Wünsche und Bitten vor dir auszusprechen! Wie oft habe ich in der Sehnsucht des mütterlichen Herzens den heutigen Tag herbeigewünscht, wo meine Tochter herangewachsen, herangebildet zur biedern Jungfrau in die eigentliche Sphäre des Weibes, in den heiligen Ehestand eingehen wird, um als selbstständige Hausfrau, als liebende und geliebte Gattin zu schaffen und zu walten. Dank dir, Allvater, steh ich am Ziele, du hast mich in deiner Huld diesen erwünschten Tag erleben lassen. Und dennoch sind es nicht die Regungen der Freude allein, die mein Herz höher schlagen machen, es ist auch Angst und Besorgniß, die mich bewegen, und heiße glühende Wünsche und Gebete steigen aus der Tiefe meines Gemüthes zu dir empor.
Eternal, my God! you have in your grace brought up a day of joy for me, the day of honour and wedding of my daughter, but I cannot give myself to joy without expressing my motherly hopes, wishes and petitions before you! How many times, in the longing of the motherly heart, have I wished for this day when my daughter will grow up, will be educated to be a bland virgin, will enter into the real sphere of woman, into the holy matrimony, to create and govern as an independent housewife, as a loving and beloved wife. Thanks to you, All Father, I have reached my goal, you have let me experience this desired day in your bounty. And yet it is not only the impulses of joy that make my heart beat faster, it is also fear and anxiety that move me, and hot, ardent desires and prayers rise to you from the depth of my soul.

Meine Tochter verläßt heute das elterliche Haus, wo Vatertreue und Mutterzärtlichkeit wie ein guter Geist sie bewahrte und bewachte, wo sie nur die milden Worte der Nachsicht hörte, die sanften Berührungen der Liebe fühlte, die bald rathend und belehrend, bald ihre leisesten Wünsche erspähend sich ihr kund gab, ihr ein fester Stab war auf den Unebenheiten des Lebens und ein milder Stern auf allen ihren Wegen.
My daughter leaves her parents’ house today, where paternal fidelity and maternal tenderness like a good spirit preserved and guarded her, where she heard only the mild words of forbearance, felt the gentle touches of love, which was sometimes advising and instructive, sometimes glimpsing her slightest desires, was a firm stick on the bumps of life and a mild star in all her ways.

Mein Gott, wird sie alles dies auch in dem Hause und in dem Herzen ihres Gatten wiederfinden?
My God, will she find all this also in the house and in the heart of her husband?

Allvater, laß die Liebe, diese Wunderthäterin, die mit ihrem Zauber die rauhen Pfade ebnet, die unfruchtbaren Steppen in blühende Auen umwandelt, die den Schmerzen des Lebens ihren Stachel nimmt, und die Freuden der Erde zu himmlischen verklärt, laß diese himmlische, Alles überwiegende Liebe stets in ihrem und [78] in ihres Gatten Herzen wohnen, und das süße Band der Zärtlichkeit und der Treue sie auf immer vereinen.
All Father, let love, this Wonderworker, who with her magic paves the rough paths, transforms the barren steppes into flowering meadows, takes the sting out of life’s pains and transforms the earth’s joys into heavenly ones, let this heavenly, all-encompassing love always dwell in her and her husband’s heart, and let the sweet bond of tenderness and faithfulness unite them forever.

Laß, Allmächtiger, das Haus, das sie gründen werden, auf den starken Pfeilern und Stützen deiner Huld und Gnade, und auf dem ewigen unerschütterlichen Grundstein der Tugend und der Gottesfurcht ruhen, daß es stets umstrahlt und durchleuchtet sei von dem heitern Lichte des Frohsinns und der Zufriedenheit, daß sie beide gesegnet seien in Allem und mit Allem, was das Menschenherz beglückt und beseligt.
Let the house which they shall build, Almighty, rest upon the strong pillars and supports of Thy grace and mercy, and upon the everlasting unshakable foundation of virtue and the fear of God, so that it may always be radiated and illuminated by the serene light of joy and contentment, that both of them may be blessed in everything and with everything that makes the human heart happy and blissful.

Gib ihnen, Allgütiger, eine reiche Nachkommenschaft, daß ihr Geschlecht sich weit verzweige im Lande, daß ihre Kinder neben ihnen aufwachsen wie „blühende Oelbäume,“ geschmückt mit allen Tugenden des Herzens und des Geistes, der Mutter Lust, des Vaters Freude. Amen.
Grant them, All-Kindly One, a rich posterity, that their seed may branch out far and wide in the land, that their children may grow up beside them like “olive trees in blossom,” adorned with all the virtues of heart and mind, the lust of the mother and the joy of the father. Amen.

“Gebet einer Mutter am Hochzeitstage ihrer Tochter” by Fanny Neuda from her Stunden der Andacht (1855). The prayer was first translated into English by Rabbi Moritz Mayer in his Hours of Devotion (1866). The English translation appearing here is entirely new. –Aharon Varady

Source(s)

 

 

 

 PDF (or Print)

 
 
 

 

Comments, Corrections, and Queries


בסיעתא דארעא