Exact matches only
//  Main  //  Menu

 
☰︎ Menu | 🔍︎ Search  //  Main  //   🖖︎ Prayers & Praxes   //   🌳︎ Life cycle   //   Living & Struggle   //   Child care

Gebet einer Wittwe | Prayer of a Widow, a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829)

https://opensiddur.org/?p=44576 Gebet einer Wittwe | Prayer of a Widow, a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829) 2022-05-23 21:46:01 "Gebet einer Wittwe" was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, <a href="https://opensiddur.org/?p=41365">בית יעקב (Beit Yaaqov) <em>Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaischer Religion</em></a>. It first appears in the 1829 edition, תחנות <em>Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaischer Religion</em> as teḥinah №83 on pp. 131-133. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №83 on pp. 154-157. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №86 on pp. 159-162. Text the Open Siddur Project Andreas Rusterholz (transcription) Andreas Rusterholz (transcription) Aharon N. Varady (translation) Yehoshua Heshil Miro https://opensiddur.org/copyright-policy/ Andreas Rusterholz (transcription) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ Mourning Marriage Child care parenting תחינות teḥinot 56th century A.M. Jewish Women's Prayers German vernacular prayer German Jewry 19th century C.E.
TABLE OPTIONS
Source (German) Translation (English)
Gebet einer Wittwe.
Prayer of a widow.
Das bittere Herz einer tiefbetrübten Frau erhebt sich jetzt zu dir, Richter der Wittwen, Vater der Waisen! Es war dein unerforschlicher Rathschluß mein Haus zu zerstören, mir den Gatten, den Freund, den Beschützer und Ernährer, den Vater, den Erzieher meiner Kinder, durch den Tod zu entreissen. Ich beuge mich vor deinem gewiß gerechten, obwohl unergründlichen Rathschluß; aber diese Thränen, die ich seinem Andenken weine, können dir nicht mißfallen. Ja sie sind eine himmlische Gabe deiner Gnade! welches Herz würde den Schmerz ertragen können, wenn er sich nicht zuweilen in lindernde Thränen auflöste. Ich beuge mich in Demuth vor deinem Willen, aber ich flehe dich an um Kraft, mein Unglück zu ertragen.
The bitter heart of a deeply grieved woman now rises up to you, judge of widows, father of orphans! It was your inscrutable plan to destroy my house, to snatch away my husband, my friend, my protector and breadwinner, my father, the educator of my children, by death. I bow before your certainly just, although unfathomable, decision; but these tears, which I weep in his memory, cannot displease you. Yes, they are a heavenly gift of your grace! What heart would be able to bear the pain if it did not at times dissolve into soothing tears? I bow in humility before your will, but I beg you for strength to bear my misfortune.
Groß sind die Leiden meines Herzens! Wie ein Schiffbrüchiger, der plötzlich in ein unbekanntes Land verschlagen wird, stehe ich da, ganz auf mich allein verwiesen. Ach wie schmerzlich ist es, das Mitleid der Menschen zu erregen, und wie wenig tröstend ist ihr Mitleid, das sich in flüchtigen Worten äußert, die oft mehr verwunden, als trösten.
Great are the sufferings of my heart! Like a shipwrecked man who is suddenly cast away to an unknown land, I stand there, left to myself. Oh how painful it is to arouse the pity of people, and how little comforting is their pity, which expresses itself in fleeting words that often wound more than comfort.
Eine Wittwe steht da, ein Stein des Anstoßes für jeden Fühllosen. Ach, mit welcher tiefen Weisheit erklären unsere weisen Lehrer dein Wort: „Keine Wittwe, keine Waise sollt ihr drücken,” (Ex. 22, 21) — auch nicht eine königliche Wittwe; denn wie kann Reichthum trösten, wenn das Herz aufs tiefste verletzt ist, der Pallast verliert seinen Glanz, wenn man ihn einsam bewohnen soll; Schmuck und Kleiderpracht verlieren Werth und Bedeutung, wenn man sich für den nicht schmücken kann, dem man seine Jugendliebe geschenkt hat.
A widow is standing there, a stumbling block for every wretch. Oh, with what profound wisdom our wise teachers explain your word: “No widow, no orphan shall you oppress,” (Exodus 22:21) — not even a royal widow; for how can riches comfort when the heart is deeply wounded, the palace loses its splendor when one has to inhabit it alone; jewelry and splendor of clothing lose value and meaning when one cannot adorn oneself for the one to whom one has given one’s youthful love.
Wie verändert hat sich der Kreis meiner Pflichten, seit dem Absterben meines Mannes! Wie fremd stehe ich in diesem Gebiete da, und muß die Kraft meines Geistes anstrengen, einer neuen Lebensweise entgegen zu gehen, wie sie meinen Umständen und Verhältnissen gemäß ist. Wie gern möchte ich mich nicht nur aus eigner Kraft ernähren, ohne die Hülfe der Menschen in Anspruch zu nehmen, sondern auch das Gute thun, das Wohlwollen ausüben, die Beiträge zu allgemeinen guten Zwecken fortsetzen, die Gastfreundschaft üben, meine ärmern Verwandten und Bekannten nach Kräften unterstützen, wie ich es seit einer Reihe von Jahren zu thun gewohnt bin. Ach, und was das traurigste ist, ich muß an meinen Kindern auch die Stelle des Vaters vertreten. Wenn ich sonst nur mich bei der Erziehung auf den engern Kreis meiner Mutterpflichten beschränken durfte, so muß ich jetzt pflegen, warten, erziehen, unterrichten, rathen und richten, und mit der Sanftmuth der Mutter die Strenge des Vaters verbinden.
How the circle of my duties has changed since the death of my husband! How alien I am in this area, and how I have to exert the strength of my spirit to find a new way of life that suits my circumstances and conditions. How gladly I would like not only to support myself by my own efforts, without calling upon the help of men, but also to do good, to exercise benevolence, to continue the contributions to general good causes, to practice hospitality, to support my poorer relatives and acquaintances to the best of my ability, as I have been accustomed to do for a number of years. Oh, and the saddest thing is that I have to take the place of the father in my children. If I was otherwise only allowed to limit myself to the narrower circle of my mother’s duties, now I have to care for, maintain, educate, teach, advise and judge, and combine the mother’s gentleness with the father’s severity.
Aber du Allgütiger, bist eben so barmherzig als gerecht, du verwundest und heilest, schlägst Wunden und verbindest sie; du wirst auch Balsam für die Wunden meines Herzens finden.
But you, All-Good One, are as merciful as you are just; you wound and heal, make wounds and bind them up; you will also find balm for the wounds of my heart.
Du wirst mir Kraft schenken, alle meine Pflichten zu erfüllen; die Entbehrungen, die mir mein Wittwenstand auflegt, die Einschränkungen, die ich machen muß, die Abhängigkeit von fast fremden Menschen, in die ich und meine Kinder vielleicht gerathen, die Härte manches Fühllosen, der die Schutzlosigkeit der Wittwe benutzt, um sie mit Härte zu behandeln, zu ertragen.
You will give me strength to fulfill all my duties; to endure the privations that my widowhood imposes on me, the restrictions that I must make, the dependence on almost strangers into which I and my children may fall, the harshness of many an unfeeling person who uses the defenselessness of the widow to treat her with harshness.
Du wirst mir Kraft geben, die Erziehung meiner Kinder so zu vollenden, daß sich ihr Vater am Quell der Wahrheit und der Seligkeit ihrer freuen könne, und daß sie zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen aufblühen, und mir Trost sein können im Alter.
You will give me strength to complete the education of my children so that their father may rejoice in the fountain of truth and the blessedness of them, and that they may flourish to the glory of God and the joy of men, and be a comfort to me in my old age.
Flöße Liebe und Erbarmen in das Herz derer, von denen ich und meine Kinder abhängen, daß sie stets deiner Mahnung gedenken: „Ihr sollt keine Wittwe, keine Waise drücken; denn wenn ihr sie bedrücket, und sie zu mir rufen, werde ich es hören, denn ich bin gütig. Behüte mich, o Gott, und meine Kinder, daß wir jemals in die traurige Nothwendigkeit gerathen, die Rache des Himmels gegen einen Menschen herabrufen zu müssen.
Instill love and mercy in the hearts of those on whom I and my children depend, that they may always remember your admonition: “You shall not oppress a widow or an orphan, for if you oppress them and they call to me, I will hear, for I am kind. Protect me, O God, and my children, that we may ever find ourselves in the sad predicament of having to call down the vengeance of heaven against a man.
Der Geist der Milde und der Wohlthätigkeit belebe jedes Herz, daß jeder von sich rühmen könne, wie der fromme Hiob: „Der Segen des Unglücklichen komme über mich, ich habe das Herz der Wittwen erfreut.” (Hiob 29, 13) Du Allgütiger, Beschützer der Wittwen und Vater der Waisen, zu dir nehmen wir unsere Zuflucht, von dem es heißt: „Deine verlassenen Waisen will ich erhalten, deine Wittwen sollen mir vertrauen.” (Jeremias 49,11) Du bist unser Freund, unser Beschützer und unser Retter, in Ewigkeit. Amen.
Let the spirit of gentleness and charity enliven every heart, so that everyone can boast of himself, as the pious Job did: “The blessing of the wretched is upon me; I have gladdened the heart of the widow” (Job 29:13). You All-Good One, Protector of widows and Father of orphans, to you we take refuge, of whom it is said, “Your forsaken orphans will I preserve, your widows shall trust in me” (Jeremiah 49:11). You are our Friend, our Protector, and our Savior, forever and ever. Amen.

“Gebet einer Wittwe” was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, בית יעקב (Beit Yaaqov) Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaischer Religion. It first appears in the 1829 edition, תחנות Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaischer Religion as teḥinah №83 on pp. 131-133. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №83 on pp. 154-157. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №86 on pp. 159-162.

We welcome corrections and improvements. The transcription of the German from Latin script in Fraktur type provided machine-readable text for a machine translation by DeepL, which we then proofread for accuracy. –Aharon Varady

Source(s)

Loading

 

Loading

 

 

 

Comments, Corrections, and Queries