Exact matches only
//  Main  //  Menu

 
☰︎ Menu | 🔍︎ Search  //  Main  //   🖖︎ Prayers & Praxes   //   🌳︎ Life cycle   //   Living & Struggle   //   Marriage

Gebet einer unglücklichen Ehegattin | Prayer of an unhappy wife, a teḥinah by Fanny Neuda (1855)

https://opensiddur.org/?p=42790 Gebet einer unglücklichen Ehegattin | Prayer of an unhappy wife, a teḥinah by Fanny Neuda (1855) 2022-02-22 22:54:06 "Gebet einer unglücklichen Ehegattin" by Fanny Neuda was first published in her collection of teḥinot, <em><a href="https://opensiddur.org/?p=6753">Stunden der Andacht. ein Gebet⸗ und Erbauungs-buch für Israels Frauen und Jungfrauen</a></em> (1855), pp. 92-93. In the 1864 Judeo-German edition, it is found on pp. 118-120. Text the Open Siddur Project Aharon N. Varady (transcription) Aharon N. Varady (transcription) Aharon N. Varady (translation) Fanny Schmiedl-Neuda https://opensiddur.org/copyright-policy/ Aharon N. Varady (transcription) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ Marriage German vernacular prayer 19th century C.E. תחינות teḥinot 57th century A.M. Jewish Women's Prayers Teḥinot in German
Source (German) Translation (English)
Gebet einer unglücklichen Ehegattin.
Prayer of an unhappy wife.
„Ich ermüde vor Seufzen,
netze die ganze Nacht mein Bett mit Thränen,
Es dunkelt vor Gram mein Auge,
altert vor lauter Kränkung.” (Ps. 6, 7-8.)
“I am weary with sighing,
I wet my bed with tears all night long,
My eyes are dim with grief,
I grow old with mortification.” (Psalms 6:7-8)
Von des Kummers Last gebeugt, stehe ich vor dir, mein Gott, dir mein schmerzerfülltes Herz zu öffnen, vor dir auszuschütten mein bitteres Leid und Weh! Ach, der Gram, der mich drückt, er darf mir nicht auf die Lippen treten außer vor dir, mein Gott; mein Kummer ist nicht derart, daß ich ihn durch Mittheilung mir erleichtern könnte; vielmehr verbergen muß und will ich ihn vor den Augen der Welt, nur das Auge Gottes mag mitleidsvoll darauf niederschauen!
Bowed down by the burden of sorrow, I stand before you, my God, to open my sorrowful heart to you, to pour out before you my bitter grief and pain! Oh, the grief that presses me, it must not come to my lips except before you, my God; my grief is not such that I could relieve it by sharing it; rather, I must and will hide it from the eyes of the world, only the eye of God may look down on it with compassion!
Gattin bin ich; mit dem Manne, den deine Allweisheit mir bestimmte, habe ich vor deinem Angesichte die heiligen Schwüre der Liebe und Treue gewechselt, doch ein eheliches Leben, wo der Gatten Herzen nur für einander schlagen, ihre Wünsche nur freundlich sich begegnen, wo Friede und Liebe wohnt und thront, dies ist ein Glück, wozu, o Gott, du nur deine Auserwählten erkoren hast, mir, ach, ward es nicht zu Theil. — In meinem Hause weilt nicht die Liebe, wohnt nicht die Freundlichkeit und das wechselseitige Entgegenkommen: nur der düstere Geist des Zwistes und der Zwietracht, nur die Mißstimmung und das Mißverständniß mit seinen traurigen Geburten wandelt und waltet darin.
I am a wife; I have exchanged the holy oaths of love and fidelity with the man whom your omniscience destined for me before your face, but a conjugal life, where the hearts of the spouses beat only for each other, where their desires meet only kindly, where peace and love dwell and are enthroned, this is a happiness to which, O God, you have chosen only your chosen ones; I, alas, was not granted it. — In my house dwells not love, dwells not kindness and mutual congeniality: only the gloomy spirit of strife and discord, only dissension and misunderstanding with their sad origins parade and prevail therein.
O, mein Gott, was ist ein Leben ohne Liebe, ohne diese pflichtgetreue, gottgesegnete Liebe, die der Gatten Bahn ebnet und mit Rosen schmückt, die eine Welt voll seliger Freuden in ihr Haus führt! Diese Liebe, die ewig sanft und mild die gegenseitigen Fehler mit ihrem Mantel bedeckt, die gegenseitigen Verdienste erhebt und mit Kronen umflicht, die im Opferbringen ihre Freude findet, und im Tragen und Gedulden an Kraft und Feuer wächst: — wo sie fehlt, da giebts nur sündige Triebe, Leidenschaften, die das Herz verzehren, oder es schrumpft das Gemüth unter dem starren, eisigen Hauche der Gleichgiltigkeit zusammen. Weh mir, daß ich unter einem solchen Loose seufzen muß! Unter bitterm Weinen steigen meine Klagen zu dir auf, mein Gott, erbarme dich deiner Magd, Vater, vergib mir, wenn ich vielleicht durch eigene Schuld mein Leid veranlaßt, mein trauriges Geschick mir selbst heraufbeschworen habe. Vor deinem heiligen Angesichte gelobe ich mir’s, hinfort über mich zu wachen, über mein Fühlen und Denken, über mein Thun und Lassen. In dem Streben nach ehelicher Zufriedenheit will ich willig jedes Opfer bringen und jedem Vergnügen entsagen, wo sie es erheischt; ich will still und geduldig meinem Hause, meinem Berufe, meinen Pflichten obliegen, und Milde und Sanftmuth entgegensetzen dem bittern Tadel, dem gereizten verletzenden Worte, und so mein Herz und das meines Gatten bezwingen.
O, my God, what is life without love, without this dutiful, God-blessed love, which smoothes the path of spouses and adorns them with roses, which leads a world full of blessed joys into its house! This love, which eternally gently and mildly covers each other’s faults with its mantle, exalts each other’s merits and adorns them with crowns, which finds its joy in sacrifice, and grows in strength and fire in bearing and endurance: — where it is missing, there are only sinful impulses, passions that consume the heart, or the mind shrinks under the rigid, icy breath of indifference. Woe is me, that I must sigh under such a lot! With bitter weeping my lamentations rise up to you, my God, have mercy on your handmaid, Father, forgive me, if perhaps I have caused my suffering through my own fault, if I have conjured up my sad fate for myself. Before your holy face I vow to watch over myself from now on, over my feelings and thoughts, over my actions and omissions. In the pursuit of marital satisfaction, I will willingly make every sacrifice and renounce every pleasure where it is required; I will quietly and patiently devote myself to my home, my profession, my duties, and by mildness and gentleness oppose the bitter reproach, the irritated hurtful words, and thus conquer my heart and that of my husband.
O Vater im Himmel, segne meine Vorsätze, daß ich sie mit Kraft und Ausdauer zur That bringe, daß ich nicht in ohnmächtigem Ringen ermatte und meine Hoffnung sinken lasse, daß ich, mein Ziel stets vor Augen habend, muthig ihm entgegenschreite, und ein glücklicher Erfolg mein Streben lohne.
O Father in heaven, bless my resolutions, that I may carry them out with strength and perseverance, that I may not grow weary in powerless struggle and let my hope sink, that, always keeping my goal in mind, I may stride courageously toward it, and that a happy success may reward my striving.
O, du Allmächtiger, der du die Herzen lenkest wie Wasserströme, wende unsre Herzen einander zu, daß unsre Gefühle in Liebe und Einigkeit sich begegnen und in einander fließen. Der du die verborgensten Saiten unsres Innern kennst, laß darin die Herzenstöne erklingen, die in einander greifend sich vereinen zur beseligenden Harmonie, daß jede Mißhelligkeit von uns weiche, daß der Friede wieder sein Himmelsdach über unser Haus breite, und gegenseitiges Vertrauen und wechselseitige Achtung als mächtige Stützen es umranken, und jubelnd will ich dir danken und deinen Namen preisen für und für. Amen.
O Almighty, who guides hearts like streams of water, turn our hearts toward each other, so that our feelings may meet in love and unity and flow into each other. You who know the most hidden strings of our innermost being, let the sounds of our hearts resound therein, which, interlocking, unite in blissful harmony, so that all discord may depart from us, so that peace may again spread its canopy over our house, and mutual trust and mutual respect may surround it as mighty supports, and rejoicing I will thank you and praise your name for ever and ever. Amen.

“Gebet einer unglücklichen Ehegattin” by Fanny Neuda was first published in her collection of teḥinot, Stunden der Andacht. ein Gebet⸗ und Erbauungs-buch für Israels Frauen und Jungfrauen (1855), pp. 92-93. In the 1864 Judeo-German edition, it is found on pp. 118-120.

We welcome corrections and improvements. The transcription of the German from Latin script in Fraktur type provided machine-readable text for a machine translation by DeepL, which we then proofread for accuracy. –Aharon Varady

Source(s)

Loading

 

Loading

 

 

 

Comments, Corrections, and Queries