Exact matches only
//  Main  //  Menu

 
☰︎ Menu | 🔍︎ Search  //  Main  //   🖖︎ Prayers & Praxes   //   🌳︎ Life cycle   //   Living & Struggle   //   Old Age

Andachtsübung einer betagten Frau! | Devotional exercise of an aged woman! — a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829)

https://opensiddur.org/?p=44535 Andachtsübung einer betagten Frau! | Devotional exercise of an aged woman! — a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829) 2022-05-22 16:40:42 "Andachtsübung einer betagten Frau!" was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, <a href="https://opensiddur.org/?p=41365">בית יעקב (Beit Yaaqov) <em>Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaischer Religion</em></a>. It first appears in the 1829 edition, תחנות <em>Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaischer Religion</em> as teḥinah №75 on pp. 112-114. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №76 on pp. 136-139. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №79 on pp. 141-144. Text the Open Siddur Project Andreas Rusterholz (transcription) Andreas Rusterholz (transcription) Aharon N. Varady (translation) Yehoshua Heshil Miro https://opensiddur.org/copyright-policy/ Andreas Rusterholz (transcription) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ Old Age ageing 19th century C.E. תחינות teḥinot 56th century A.M. Jewish Women's Prayers German vernacular prayer German Jewry
Source (German) Translation (English)
Andachtsübung einer betagten Frau!
Devotional exercise of an aged woman!
Gott, du hast mir das Leben gegeben, du hast es mir durch eine lange Reihe von Jahren hindurch erhalten, du hast mich durch alle Stufen des irdischen Daseins geführt, mich als Kind, als Jungfrau und als Gattin und Mutter versorgt und geleitet, und mich dem Alter nahe gebracht. Wie groß, wie unzählig sind nicht die Wohlthaten und Segnungen, die ich von meiner Geburt an bis auf diesen Augenblick von dir, dem Allgütigen, empfangen habe! Welchen Bedürfnissen meines Körpers und meines Geistes hast du nicht väterlich abgeholfen! welche Quelle von Freude und Vergnügen hast du mir nicht geöffnet, im häuslichen und geselligen Leben, wie viele Gefahren hast du nicht von mir abgewendet, aus wie mancher Noth und Verlegenheit mich gerettet! wie viele Sünden und Fehler mir verziehen! wie viele Unternehmungen hast du mir nicht gelingen, wie viel Gutes mich thun und genießen lassen! Wie kann ich deine Vaterhuld genug erkennen und preisen? wie dir würdig genug dafür danken? —
God, you have given me life, you have preserved it for me through a long series of years, you have led me through all stages of earthly existence, you have cared for and guided me as a child, as a damsel and as a wife and mother, and you have brought me close to old age. How great, how innumerable are not the benefits and blessings that I have received from you, the All-Good One, from my birth until this moment! What needs of my body and my spirit have you not paternally remedied! What source of joy and pleasure have you not opened for me in domestic and social life, how many dangers have you not averted from me, how many hardships and embarrassments you have saved me from! how many sins and mistakes you have forgiven me! how many undertakings have you not let me succeed in, how many good things you have let me do and enjoy! How can I recognize and praise your fatherly grace enough? how can I thank you with sufficient gravity in return? —
Jeder Tag meines verflossenen Lebens ist mit Spuren deiner Güte bezeichnet, die ich nicht einmal alle übersehen kann. Nun habe ich die Lasten des Lebens getragen, seine Freuden genossen, seine Pflichten erfüllt, seine Bestimmung erkannt und nicht verfehlt; getrost und froh kann ich nun dasselbe verlassen, und meiner höheren Bestimmung entgegen gehn. Mein Tagewerk ist vollbracht! nun soll ich die Früchte desselben genießen, und darf von deiner weisen Güte hoffen, daß du mir, als deiner getreuen Dienerin, größeres und wichtigeres in deinem unermeßlichen Reiche anweisen werdest.
Every day of my past life is marked with [so many] traces of your goodness, that I cannot even review. Now I have borne the burdens of life, enjoyed its pleasures, fulfilled its duties, recognized its destiny and not missed it; confidently and joyfully I can now leave it and go towards my higher destiny. My day’s work is done! Now I shall enjoy the fruits of it, and may hope from your wise goodness that you, as your faithful servant, will assign me greater and more important things in your immense kingdom.
Nah stehe ich nun am Ziele, mein Lauf ist vollendet! Alle Beschwerden, alle Gefahren desselben sind überstanden! Wie freut mich, wenn ich mein Leben überschaue, jede gute, fromme That, deren ich mich erinnere, wie schön zeichnen sich die Tage meines Lebens aus, wo ich irgend einen Sieg über die Sinnlichkeit und den Versuchungen der Welt davon getragen, da ich Gott in der Tugend irgend ein theures Opfer mit willigem Herzen gebracht, da ich aus reiner, edler Liebe menschliche Glückseligkeit befördert, oder menschliches Elend vermindert habe! O möchte keiner meiner Tage mich einst beschämen, keiner vor dem Richter der Welt mich verklagen! Sollte es mich auch beschämen und in den Augen der Welt erniedrigen, so will ich doch gern und ungesäumt jeden Fehler vergüten, jedes begangene Unrecht ersetzen, jeden verursachten Kummer stillen, wenn ich kann, um mit ruhigem Gewissen vor dem Richter der Welt zu erscheinen. Kann ich der Gesellschaft nicht mehr durch meine Arbeitsamkeit und nützliche Geschäfte dienen, so will ich ihr durch mein Beispiel nützen. Meine Kinder, meine Nachkommen, meine Freunde, meine Hausgenossen sollen von mir die Schrecknisse des Todes überwinden lernen, sollen von mir lernen, mit Hoffnung und Zuversicht zu sterben.
I am now close to the goal, my run is complete! All the troubles, all the dangers of it are over! How happy I am when I look back on my life, every good, pious deed that I remember, how beautiful are the days of my life when I have won some victory over sensuality and the temptations of the world, when I have made some great sacrifice to God in virtue with a willing heart, when out of pure, noble love I have promoted human happiness or reduced human misery! O would that none of my days should shame me, none should accuse me before the judge of the world! Even if I should be ashamed and humiliated in the eyes of the world, I will gladly and unhesitatingly repay every fault, compensate for every wrong committed, and satisfy every grief caused, if I can, in order to appear before the judge of the world with a clear conscience. If I can no longer serve society by my industriousness and useful business, I will serve it by my example. My children, my descendants, my friends, my housemates shall learn from me to overcome the horrors of death, shall learn from me to die with hope and confidence.
Wohl mit Recht sagen unsere Weisen: Eine alte Frau im Hause ist ein Segen für die Hausgenossen. Wenn unser Alter gefällig, unsere Weisheit heiter, unsere Tugend nicht finster und unverträglich ist, sondern von Munterkeit und Freude begleitet wird, dann können wir durch Rath und Beispiel Gutes befördern und Böses verhindern; möge dieses meine Bestimmung im Alter sein, und behüte mich vor den gewöhnlichen Schwachheiten und Fehlern des höheren Alters, vor Eigenliebe, Kaltsinn, Mißtrauen, Strenge, Tadelsucht und unfreundlichem, mürrischen Wesen. Und so will ich dem Augenblick meines Eintritts in das Jenseits ruhig entgegen sehen. Willig und getrost will ich deinem Rufe folgen, Schöpfer und Vater meines Lebens! Dein Ruf ist der Ruf zur Unsterblichkeit, zu einem höheren und bessern Leben. Davon hast du uns selbst durch deine Propheten unterrichtet: „Laß Gras verdorren, Blumen verwelken, das Wort unseres Gottes bleibt ewig.” (Jesaja 40,8) Und dein Wort kann nicht trügen, wenn auch Himmel und Erde vergehen sollen. Amen.
Our sages are right to say: An old woman in the house is a blessing to the household.[1]  Source unknown.  If our age is pleasing, our wisdom cheerful, our virtue not gloomy and intolerable, but accompanied by cheerfulness and joy, then by counsel and example we can promote good and prevent evil; may this be my destiny in old age, and protect me from the usual weaknesses and faults of advanced age, from self-love, coldness, distrust, severity, censure, and unkind, sullen nature. And so I will calmly look forward to the moment of my entry into the hereafter. Willingly and confidently I will follow your call, Creator and Father of my life! Your call is the call to immortality, to a higher and better life. You yourself have informed us of this through your prophets: “Let grass wither, flowers fade, the word of our God abides forever.” (Isaiah 40:8) And thy word cannot deceive, though heaven and earth should pass away. Amen.

“Andachtsübung einer betagten Frau!” was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, בית יעקב (Beit Yaaqov) Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaischer Religion. It first appears in the 1829 edition, תחנות Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaischer Religion as teḥinah №75 on pp. 112-114. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №76 on pp. 136-139. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №79 on pp. 141-144.

We welcome corrections and improvements. The transcription of the German from Latin script in Fraktur type provided machine-readable text for a machine translation by DeepL, which we then proofread for accuracy. –Aharon Varady

Source(s)

Loading

 

Loading

 

Notes

Notes
1 Source unknown.
 

 

Comments, Corrections, and Queries