☞   //   Prayers, Poems, and Piyyutim   //   Life cycle   //   Living & Struggle   //   Travel

Gebet einer Frau, deren Mann auf Reisen ist | Prayer of a woman whose husband is travelling, by Fanny Neuda (1855)

Source (German) Translation (English)

„Deines Mannes wohl soll dein Begehr sein,
Und er soll in dir herrschen.” (1. B. M. 3, 16.)
“Your longing shall be to your husband,
and he shall rule over you.” (Genesis 3:16)

Mein Gott und Vater! du hast des Weibes Geschick eng und fest an das ihres Gatten geknüpft, und es gefällt dir wohl, wenn ihres Gatten Glück ihr heißester Wunsch ist, und seine Wohlfahrt ihr innerstes Streben. So mögest du auch wohlgefälligst aufnehmen mein tief inbrünstiges Gebet, das ich zu dir emporrichte, für den Theuern, an dessen Leben du das meinige geknüpft hast durch das heilige Band ehelicher Liebe und Zärtlichkeit.
My God and Father! you have made the woman’s destiny closely and firmly tied to that of her husband, and it pleases you when her husband’s happiness is her greatest desire, and his welfare her innermost striving. In the same way, I pray that you will accept my deepest fervent prayer, which I have raised up to you, for the dear one, to whose life you have attached mine by the sacred bond of conjugal love and tenderness.

Aus andächtigem Herzen flehe ich zu dir, mein Gott, um deinen allmächtigen Schutz für den fernen Gatten. Wenn ihm unter seinem eigenen Dache schon, wo Friede und Freundlichkeit herrschen, und Liebe und Treue ihn umschweben, deine göttliche Obhut so noth thut; wie sehr bedarf er nicht deines Schirmes und Schutzes, wenn er fern von seinem häuslichen Heerde ist, ausgesetzt den Gefahren der Reise, wo List und Eigennutz ihn umgeben, und kein liebend Herz ihm der Gattin zärtliche Sorgsamkeit ersetzt. Darum flehe ich jetzt noch glühender und inbrünstiger als sonst um deine Huld und Gnade für ihn. Stärke und kräftige ihn, Allvater, daß er muthig die Fährnisse des Weges besiege, und den Mühen und Beschwernissen seines Erwerbes nicht unterliege. Gib ihm Weisheit und Einsicht, Muth und Ausdauer in allen seinen Unternehmungen; bewahre ihn vor jedem bösen Unfall und Zufall, vor dem Schmerz vereitelter Hoffnungen, vor dem Kummer getäuschter Erwartungen. Lege deinen Himmelssegen auf Alles, was er beginnt und unternimmt, und sende ihm deine milden guten Engel, daß sie ihn geleiten und umgeben, daß sie ihn tragen über jeden Stein des Anstoßes, und ihn hüten vor Hinterlist und Betrug, vor Tücke und Gewalt. Führe ihn mir wieder zurück, voll Gesundheit und ungetrübter Heiterkeit, voll des befriedigenden Bewußtseins, glücklich den Zweck seiner Reise erreicht zu haben.
From a devout heart I beseech thee, my God, for thy almighty protection for the far-off husband. If under his own roof, where peace and friendliness reign and love and faithfulness surround him, he does not need thy divine protection; how much does he not need thy shield and protection when he is far from his domestic host, exposed to the dangers of the journey, where cunning and self-interest surround him, and no loving heart replaces tender care for him of his wife. Therefore, I now plead more fervently and fervently than ever for Your mercy and grace for him. Strengthen and strengthen him, Allfather, that he may courageously conquer the perils of the way, and not succumb to the hardships and burdens of his acquisition. Give him wisdom and insight, courage and perseverance in all his undertakings; protect him from every evil accident and chance, from the pain of frustrated hopes, from the sorrow of deceived expectations. Lay down your heavenly blessing on all that he begins and undertakes, and send him your mild good angels to guide and surround him, to carry him over every stone of offence, and to protect him from deceit and deception, from malice and violence. Bring him back to me, full of health and unclouded serenity, full of the satisfying consciousness of having happily achieved the purpose of his journey.

Mögest du auch, Allgütiger, über mich und mein Haus deine Vaterhuld walten lassen, damit Fröhlichkeit und Friede ihn auf der Schwelle empfangen, und die freudigen Gefühle des Wiedersehens durch Nichts getrübt werden. Amen.
May you also, All-Kindly One, bestow on me and my house your paternal kindness, so that joy and peace may receive him on the threshold, and the joyful feelings of reunion may be clouded by nothing. Amen.

“Gebet einer Frau, deren Mann auf Reisen ist” by Fanny Neuda from her Stunden der Andacht (1855). The prayer does not appear in Dinah Berland’s 2007 edited translation of Stunden der Andacht. The English translation appearing here is entirely new. This prayer is tagged as “problematic” as it re-enscribes classic expressions of patriarchal dominance. –Aharon Varady

Source(s)

 

 

 PDF (or Print)

 
 
 

 

Comments, Corrections, and Queries


בסיעתא דארעא