☞   //   Prayers, Poems, and Piyyutim   //   Life cycle   //   Living & Struggle   //   Travel

Nach zurückgelegter Seereise | [Prayer] after the sea voyage, by Fanny Neuda (1855)

Source (German) Translation (English)

Nach zurückgelegter Seereise.
After the sea voyage.

„Sein ist das Meer, er hat es geschaffen,
Und das trockene Land, das haben seine Hände geformt.” (Ps. 95, 5.)
“His is the sea, he created it,
And the dry land, his hands have shaped it.” (Psalms 95:5.)

Mein Gott! Lob und Preis dir. Wieder stehe ich auf festem Boden, wieder dehnt sich unter meinen Füßen die freundliche Erde mit allen ihren lachenden Schönheiten aus. Aus der Tiefe meiner Seele danke ich dir, Allgütiger, der du mich so huldreich beschützt auf der gefahrvollen Meerfahrt, wo nur ein schwaches, schwankendes Brett mich von dem Abgrunde trennte, in dessen grauenvoller Tiefe Tod und Verderben lauern. Du, o Gott, bist der Welten Herr, „über den Wassern schwebt dein Geist,” deine Gnade war mit mir. Durch Klippen und Strömungen, durch Wellen und Wogen hast du mich ungefährdet hindurch geführt. Du hast die Schwingen des Sturmes gebunden, vor dessen entfesselter Wuth die Tiefen des Meeres erbeben, und der Mensch mit all seiner Kunst und Weisheit so ohnmächtig dasteht. Mögest du, mein Gott, ferner mit mir sein, und mich führen und leiten über die Klippen und Strömungen des Lebens hinweg. Mögest du mich schützen und wahren vor den Wogen des Mißgeschickes. Mögest du mich hüten vor den Angriffen der Bosheit und der Verfolgung, wenn sie um mich toben, wie vor den verderblichen Stürmen der Leidenschaften, wo sie in mir selber toben und brausen. Groß sind die Anfechtungen des Lebens; in uns und um uns lauscht und lauert die Versuchung zum Fehltritt und zur Sünde: Doch mit deiner Hilfe, o Gott, besiegen wir jede Versuchung, widerstehen wir jeder Verlockung, dein ist die Macht und die Kraft, dir gebührt Ruhm und Preis und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
My God! Praise and glory to you. Again I stand on firm ground, again the friendly earth with all its ridiculous beauty stretches out under my feet. From the depths of my soul I thank you, Almighty One, who so graciously protected me on the perilous sea voyage, where only a weak, wavering board separated me from the abyss in whose horrible depths lurk death and destruction. You, O God, Lord of the worlds, whose “spirit hovers above the waters,”[1]cf. Genesis 1:2. your grace was with me. Through cliffs and currents, through waves and swells, you have led me safely through. You have bound the wings of the storm, before whose unleashed fury the depths of the sea tremble, and man with all his art and wisdom is so powerless. May you, my God, be with me furthermore, and guide and lead me over the cliffs and currents of life. May you protect and preserve me from the waves of adversity. May you protect me from the attacks of wickedness and persecution when they rage around me, as from the corrupting storms of passions when they rage and roar within me. Great are the trials of life; in us and around us the temptation to error and sin is listening and lurking: But with Your help, O God, we conquer every temptation, we resist every temptation; Yours is the power and the strength; to You belongs glory and praise and glory from eternity to eternity. Amen.

“Nach zurückgelegter Seereise” by Fanny Neuda from her Stunden der Andacht (1855/58). This is a new translation I have made from the original German. –Aharon Varady

Source(s)

 

 

Notes[ + ]

1.  cf. Genesis 1:2.

 PDF (or Print)

 
 
 

 

Comments, Corrections, and Queries


בסיעתא דארעא