Search
Exact matches only
//  Main  //  Menu

 
☰︎ Menu | 🔍︎ Search  //  Main  //   🖖︎ Prayers & Praxes   //   🌔︎ Prayers for the Moon, Month, and Festival Calendar   //   Days of Judgement & New Year Days   //   Rosh haShanah (l’Maaseh Bereshit)

Betrachtungen für die zehn Bußtage | Reflections for the Ten Days of Penance, a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829)

https://opensiddur.org/?p=43191 Betrachtungen für die zehn Bußtage | Reflections for the Ten Days of Penance, a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829) 2022-03-10 22:33:39 "Betrachtungen für die zehn Bußtage" was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, <a href="/?p=41365">בית יעקב (Beit Yaaqov) <em>Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaicher Religion</em></a>. It first appears in the 1829 edition, תחנות <em>Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaicher Religion</em> as teḥinah №42 on pp. 53-56. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №41 pp. 64-68. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №43 on pp. 67-71. Text the Open Siddur Project Andreas Rusterholz (transcription) Andreas Rusterholz (transcription) Aharon N. Varady (translation) Yehoshua Heshil Miro https://opensiddur.org/copyright-policy/ Andreas Rusterholz (transcription) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ Rosh haShanah (l’Maaseh Bereshit) Yom Kippur 19th century C.E. תחינות teḥinot 56th century A.M. Jewish Women's Prayers German vernacular prayer German Jewry Aseret Yemei Tshuvah
Source (German) Translation (English)
Betrachtungen für die zehn Bußtage.
Reflections for the Ten Days of Penance.
Es schlägt endlich für jeden Menschen eine ernste Stunde des Erwachens, des stillen Nachdenkens über sich. Jedem Menschen schlägt früh oder spät diese Stunde der Erinnerung an die unausweichbaren Schicksale der Seele jenseits des Grabes. Dann stehet der Mensch betroffen und finster, und blickt in die ungewisse Ferne hinaus, und seiner Betrachtung drängt sich die große Frage auf: Warum bin ich denn auf Erden? Was wird aus mir werden nach dem Tode? Es muß doch noch etwas anderes sein, wozu ich eigentlich berufen bin. Bloß für diesen kurzen, bittersüßen Lebenstraum bin ich nicht geboren, und nicht bloß da zum Genuß und zur Arbeit gleich den Thieren der Erde.
At last, for every person there is a serious hour of awakening, of silent reflection on oneself. This hour of remembrance of the inescapable fate of the soul beyond the grave strikes every person early or late. Then the human being stands affected and somber, and looks out into the uncertain distance, and the great question forces itself upon his thoughts: Why am I on earth? What will become of me after death? There must be something else to which I am actually called. I was not born merely for this short, bittersweet dream of life, and not merely there for pleasure and work like the animals of the earth.
Wehe dem Menschen, in dessen Herzen diese Gedanken erst dann entstehen, wenn sie alt und lebensmüde sind, wenn kein Vergnügen der Erde sie mehr erfreuen kann; dann ergeben sie sich falscher Andacht und Schwermerei. Eine innere Verwandlung, eine Heiligkeit des Herzens, eine Veredlung des Gemüths ist ihnen unmöglich, und mit dem äußern Schein der Religion glauben sie von Gott die Seligkeit erkaufen zu können. Andere Menschen versinken muthlos in der Verzweiflung, wenn sie ihr sündiges Leben betrachten, und wagen es nicht, im Bewußtsein ihrer Schuld, auf Gott zu hoffen. —
Woe to the person in whose heart these thoughts arise only when they are old and tired of life, when no pleasure of earth can please them any longer; then they surrender to false devotion and melancholy. An inner transformation, a holiness of heart, a refinement of mind is impossible for them, and with the outward appearance of religion they believe they can buy bliss from God. Other people sink despondently into despair when they contemplate their sinful lives, and in the consciousness of their guilt they do not dare to hope in God. —
Meine Seele aber erhebt sich zu dir, Urquell der Gnade. Gepriesen seiest du, o Gott, der du uns von den Irrenden ausgezeichnet und uns eine Lehre gegeben hast, durch die du das ewige Leben in uns einpflanztest. Du hast uns einen Balsam erschaffen, die Wunden die uns die Thorheit der Sünde schlägt, zu heilen, — das ist die Buße. So lehren uns die Propheten vielfach; so auch sagt David, der königliche Sänger: „Du führst den Menschen bis zur Zerknirschung, und sprichst dann: bekehret euch, ihr Erdensöhne!” (Psalm 90, 3) „Und wenn der Böse sich bekehrt”, spricht der Prophet Ezechiel, „und Gerechtigkeit und Tugend übt, der erhält seine Seele, indem er abläßt von seinen Sünden, er soll leben und nicht verderben”. (Ezechiel 18, 21)
My soul, however, rises up to you, the source of grace. Blessed are you, O God, who distinguished us from the erring ones and gave us a teaching through which you implanted eternal life in us. You have created a balm for us to heal the wounds inflicted by the foolishness of sin — that is Repentance. This is how the prophets teach us many times; so also David, the royal singer, says: “You lead man to contrition, and then say: repent, you sons of the earth”. (Psalms 90:3) “And if the wicked repent,” says the prophet Ezekiel, “and practice righteousness and virtue, he preserves his soul by forsaking his sins; he shall live and not perish.” (Ezekiel 18:21)
Auch hat uns deine Gnade Zeiten bestimmt, die besonders zur Buße und Bekehrung geeignet sind. So sind es vornehmlich die zehn Bußtage, in welchen wir uns auf den großen und heiligen Versöhnungstag vorbereiten sollen. Ewig, o Gott, ist deine Gnade! Nicht nur den Frommen und Gerechten, auch dem Sünder bist du gnädig! Der Verirrte soll und wird nicht ganz verloren sein. —
Also, your grace has appointed times for us that are especially suitable for repentance and contrition. Thus, it is primarily the Ten Days of Repentance in which we are to prepare ourselves for the great and holy Day of Atonement. Eternal, O God, is your grace! You are merciful not only to the pious and righteous, but also to the sinner! The erring one shall not and shall not be utterly lost. —
Gott ist gnädig, er zürnt nie, er straft nie, denn er ist die ewige Liebe. Nur der Mensch straft sich durch seine Thorheiten, Fehler und Laster selbst. So heißt es in der Schrift (Sprichwörter 19, 3); „Die Thorheit des Menschen verwirrt seine Lebensbahn, und wider Gott murrt sein Herz.” Die Strafen sind nothwendige Folgen unserer Laster. „Kommt”, spricht der Prophet (Hosea 6, 1) „laßt uns zurückkehren zum Ewigen, unsern Gott, er verwundet und heilt, er schlägt Wunden und verbindet sie wieder.” Nicht im Peinigen des Leibes allein bestehet die Buße, denn der Leib ist nur ein Werkzeug der Seele; die sündige Seele muß sich vor Gott beugen; der Sinn soll sich ändern, das Herz sich bessern, streben und Ringen nach größerer Vollkommenheit und nach der Gnade Gottes.
God is merciful, he is never angry, he never punishes, because he is eternal love. Only man punishes himself through his follies, mistakes and vices. Thus it is said in Scripture (Proverbs 19:3): “The folly of man confounds his course of life, and against God his heart murmurs.” The punishments are necessary consequences of our vices. “Come,” says the prophet (Hosea 6:1), “let us return to the Eternal, our God; He wounds and heals, He strikes wounds and binds them up again.” Repentance does not consist in chastising the body alone, for the body is only an instrument of the soul; the sinful soul must bow before God; the mind must change, the heart must improve, striving and struggling for greater perfection and for the grace of God.
O du Allgütiger, der du Wohlgefallen hast an Buße und Besserung der Menschen, stehe mir Sünderin bei, laß mich von heute an so leben, daß ich dir wohlgefalle, und mich deiner Gnade würdig mache. Ich will von dieser Stunde an mein besseres Selbst würdigen, aus dem Adel meiner Seele die Hauptsache im Leben machen, meine Fehler entfernen, und mich in den ihnen entgegenstehenden Tugenden üben. Ich will gegen meine Mitmenschen, gegen meine Freunde und Bekannten, wie gegen Unbekannte und Feinde nach göttlichem Sinne handeln. Der große Zuruf des Propheten: „Liebet die Wahrheit, liebet den Frieden,” (Sacharja 8, 19) erhalte stets vor meinem Ohre.
O All-Glorious One, who is pleased with the repentance and improvement of men, help me, a sinner, from today on, to live in such a way that I may please You and make myself worthy of Your grace. From this hour on, I will appreciate my better self, make the nobility of my soul the main thing in life, remove my faults, and practice the virtues that are contrary to them. I will act towards my fellow men, towards my friends and acquaintances, as well as towards strangers and enemies according to the divine sense. The great call of the prophet: “Love the truth, love peace,” (Zechariah 8:19) is always before my ear.
Nicht aus knechtischer Furcht, sondern aus Ueberzeugung von meinem Verhältnisse zum künftigen Leben, und zu Gott dem Allheiligen, will ich einen göttlichen Wandel führen. Nicht aus knechtischer Furcht will ich suchen vollkommener und Gott ähnlicher zu werden, sondern aus Sehnsucht nach Vollkommenheit und Gnade Gottes. Die Bekehrung aus Liebe ist es, die du willst, o Gott der Liebe und nicht die der Furcht.
Not out of servile fear, but out of conviction of my relationship to the life to come and to God the All-Holy, I will lead a godly life. Not out of servile fear will I seek to become more perfect and more like God, but out of longing for perfection and God’s grace. It is repentance out of love that you want, O God of love, and not that of fear.
Heilig, heilig und gerecht, o Gott! ist das ewige Gesetz deiner Gnade, in welcher sich deine ganze Schöpfung bewegt. — Ach, daß ich Unwürdige solcher namenloser Huld und Barmherzigkeit nur würdig werden könnte! — Nein, ich werde es nie können, denn was ich auch thue, was ich auch werde, alles, alles kommt mir ja doch, hier und dort, nur durch deine Gnade zu, nichts durch mein eigenes Verdienst. „Wenn du gerecht bist,” spricht Hiob, „was giebst du ihm, was kann er von dir annehmen?”, (Hiob 35,7) Und was ich auch des Guten thue, und wenn ich Alles hinopferte für die Tugend, ich thäte es, ich opferte es ja nur mir und meinem Wohle; es wäre ja nur Verdienst um mich. Wehe dem, der sich von der Wahrheit, von der Tugend entfernt.
Holy, holy and righteous, O God! is the eternal law of your grace, in which all your creation moves. — Oh, that I, unworthy, could only become worthy of such nameless grace and mercy! — No, I will never be able to, for whatever I do, whatever I become, everything, everything comes to me, here and there, only through your grace, nothing through my own merit. “If you are righteous,” says Job, “what do you give him, what can he take from you?” (Job 35:7) And whatever good I do, and if I sacrifice everything for virtue, I do it, I sacrifice it only for myself and my good; it would be only merit for me. Woe to him who departs from truth, from virtue.
Wie schrecklich straft sich das Laster! — Von dir fern zu sein, ist der schrecklichste Fluch der Seele. Gottes Macht, spricht der erhabene Prophet (Jesaias 59, 1-2) „Gottes Macht ist nie verkürzt zum retten, sein Ohr ist immer geneigt zu hören, aber eure Sünden trennen euch von Gott.” Sündig und unvollkommen wie ich bin, sinke ich betend vor dir im Staube nieder, du Allerheiligster. Meine Seele lallt dir nur leisen Dank für deine Gnade, mehr kann sie nicht. Du ewig Barmherziger siehest meine Unvollkommenheit und Schwäche und verwirfst mich nicht. Wendet euch zu mir, rufst du uns zu, und es soll euch geholfen werden (Jesaias 45, 22). Ja, ich komme zu dir, Vater, meiner Sünden mir bewußt, und flehe zu deiner Gnade! Ich komme zu dir, mit dem festen Vorsatz, von Tag zu Tag weiser, duldsamer, friedfertiger, versöhnlicher, wohlthätiger, dankbarer, menschenfreundlicher und gemeinnütziger zu werden.
How terribly vice punishes itself! — To be far from you is the most terrible curse of the soul. God’s power, says the exalted prophet (Isaiah 59:1-2) “God’s power is never shortened to save, his ear is ever inclined to hear, but your sins separate you from God.” Sinful and imperfect as I am, I sink down praying before you in the dust, Most Holy One. My soul only murmurs soft thanks to you for your mercy, it can do no more. You eternally merciful one see my imperfection and weakness and do not reject me. Turn to me, you call to us, and you shall be helped (Isaiah 45:22). Yes, I come to you, Father, conscious of my sins, and pleading to your mercy! I come to you with the firm intention of becoming wiser, more tolerant, more peaceful, more forgiving, more benevolent, more grateful, more philanthropic and more charitable day by day.
Ich komme zu dir, so werde ich einst noch im letzten Augenblick meines Lebens sprechen. Wenn meine Augen sich verdunkeln, wenn meine weinenden Freunde vor ihnen verschwinden, wenn nichts mehr vor mir steht als die Ewigkeit, wenn ich nichts mehr habe als dich, dann rufe ich aus: In deine Hand befehle ich meinen Geist! und komme zu dir, mein Hort und mein Erlöser. Amen.
I come to you, [and] so will I speak one day in the last moment of my life. When my eyes darken, when my weeping friends disappear before them, when nothing stands before me but eternity, when I have nothing but you, then will I proclaim: Into your hand I commend my spirit! I come to you, my refuge and my redeemer. Amen.

“Betrachtungen für die zehn Bußtage” was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, בית יעקב (Beit Yaaqov) Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaicher Religion. It first appears in the 1829 edition, תחנות Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaicher Religion as teḥinah №42 on pp. 53-56. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №41 pp. 64-68. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №43 on pp. 67-71.

We welcome corrections and improvements. The transcription of the German from Latin script in Fraktur type provided machine-readable text for a machine translation by DeepL, which we then proofread for accuracy. –Aharon Varady

Source(s)

Loading

 

Loading

 

 

 

Comments, Corrections, and Queries