Search
Exact matches only
//  Main  //  Menu

 
☰︎ Menu | 🔍︎ Search  //  Main  //   🖖︎ Prayers & Praxes   //   🌔︎ Prayers for the Moon, Month, and Festival Calendar   //   Days of Judgement & New Year Days   //   Yom Kippur

Vor Neïla (Schlußgebet) | For Neïlah, a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829)

https://opensiddur.org/?p=43237 Vor Neïla (Schlußgebet) | For Neïlah, a teḥinah by Yehoshua Heshil Miro (1829) 2022-03-12 13:56:07 "Vor Neïla (Schlußgebet)" was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, <a href="/?p=41365">בית יעקב (Beit Yaaqov) <em>Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaicher Religion</em></a>. It first appears in the 1829 edition, תחנות <em>Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaicher Religion</em> as teḥinah №46 on pp. 64-67. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №47 pp. 79-82. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №49 on pp. 82-85. Text the Open Siddur Project Andreas Rusterholz (transcription) Andreas Rusterholz (transcription) Aharon N. Varady (translation) Yehoshua Heshil Miro https://opensiddur.org/copyright-policy/ Andreas Rusterholz (transcription) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/ Yom Kippur 19th century C.E. תחינות teḥinot 56th century A.M. Jewish Women's Prayers German vernacular prayer German Jewry נעילה‎ neilah paraliturgical neïlah
Source (German) Translation (English)
Vor Neïla (Schlußgebet).
For Neïlah (closing prayer).
הַיוֹם יִפְנֶה
הַשֶׁמֶשׁ יָבוֹא
וְיִפְנֶה נָבוֹאָה שְׁעָרֶיךָ

 
Der Tag hat sich gewendet,
die Sonne neiget sich und gehet unter;
wir kommen an deine Himmelspforten.
הַיוֹם יִפְנֶה
הַשֶׁמֶשׁ יָבוֹא
וְיִפְנֶה נָבוֹאָה שְׁעָרֶיךָ

 
The day has turned,
the sun is rising and setting;
we have come to your gates of heaven.[1] From the Neilah service, Sanctification of the Day. 
Allmächtiger Gott! liebreicher Vater! wir haben dein Gebot erfüllt, und vom gestrigen Abend bis zum heutigen, dir einen hohen und heiligen Sabath gefeiert. Wir haben uns vor dir gebeugt, unsern Leib gepeinigt; wir haben weder Speise noch Trank zu uns genommen, wir haben uns losgerissen von allem Irdischen, um einen Tag ganz dein zu sein. — Nun hat sich der Tag gewendet, die Sonne will untergehen, und wir stehen nun da, und werfen gleichsam noch einen Abschiedsblick auf deine himmlische Pforten, einen sehnsüchtigen Blick nach dem Himmlischen, Heiligen, dem wir gern unser ganzes Leben widmen möchten. Aber wir müssen zurück ins Leben und in sein Geräusch, obwohl wir mit dem heiligen Psalmisten sagen; ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst Tausende (Psalm 84, 11); denn dieses Leben ist nicht ein Leben der Betrachtung, dem Anschauen gewidmet; hier müssen wir handeln im Glauben, dort einst werden wir schauen und empfinden ewige Seligkeit an deiner Rechten.
Almighty God, loving Father, we have done as you commanded, and from yesterday evening even unto this day have kept you a high and holy Sabbath. We have bowed down before you, we have tormented our bodies; we have taken neither food nor drink; we have torn ourselves from all earthly things to be wholly thine for one day. — Now the day has turned, the sun is about to set, and we are standing there, casting, as it were, a farewell glance at your heavenly gates, a longing glance at the heavenly, holy one, to whom we would like to devote our whole life. But we have to go back to life and its noise, although we say with the holy Psalmist; one day in your courts is better than otherwise thousands (Psalm 84:11); because this life is not a life dedicated to contemplation, to looking at; here we have to act in faith, there once we will look and feel eternal bliss at your right hand.
Jedoch, ehe wir von hier scheiden, wenden wir noch einmal unsern Blick zu dir, unser Gott, unser Herr, unser Vater, unser Alles auf Erden und im Himmel! Unser Alles im Leben wie im Tode. — Wie unzureichend ist alles, selbst was wir am heutigen Tage gethan haben! Wie gerne hätten wir auch nicht einen Augenblick uns von dir abgewendet, wie gern hätten wir uns ganz im Gebete aufgelöst; aber unsere Kraft ist nur Menschenkraft und weit unter unserem Willen. So, Allgütiger, gehet es uns auch im Leben. Wie gern wollten wir stets das Gute thun, nie fehlen; wie gern wollten wir jeden Buchstaben deines Gesetzes ausüben; wie gern wollten wir sein, wie dein heiliges Wort uns nennt, Kinder des ewigen Gottes; wie gerne wollten wir brüderlich handeln gegen unsere Mitmenschen, wie schmerzlich ist es uns, unsere Brüder und Schwestern leiden zu sehen und nicht helfen zu können, wie es unsere Pflicht ist und wie wir wohl wollten. Aber unsere Kraft ist schwach, und nur den geringsten Theil von dem, was unsere Pflicht fordert, und was wir gern möchten, können wir ausüben. Doch trösten wir uns: der Tag wird sich wenden, die Sonne wird untergehen, wir werden an deinen Pforten stehen und du wirst nicht unsere Handlungen wiegen, sondern unsern eifrigen Willen dir zu dienen, wirst du uns als That anrechnen.
However, before we depart from here, let us once again turn our gaze to you, our God, our Lord, our Father, our All on earth and in heaven! Our All in life as in death. — How insufficient is everything, even what we have done this day! How gladly we would not have turned away from you even for a moment, how gladly we would have dissolved ourselves completely in prayer; but our strength is only human strength and far below our will. It is the same with us in life, O All-Good One. How gladly we would like to always do good, never to lack; how gladly we would like to practice every letter of your law; how gladly we would like to be, as your holy word calls us, children of the eternal God; how gladly we would like to act fraternally toward our fellow men, how painful it is for us to see our brothers and sisters suffer and not be able to help, as it is our duty and as we would like to do. But our strength is weak, and we can do only the smallest part of what our duty demands and what we would like to do. But let us comfort ourselves: the day will turn, the sun will set, we will stand at your gates and you will not weigh our actions, but you will credit us with our eager will to serve you.
Indem wir heute noch einmal unser Herz zu dir erheben, um den heiligen Tag würdig zu beschließen, flehen wir dich an: segne uns, daß wir diese Gesinnung der Wohlthätigkeit, und das Verlangen, dir unsern Willen stets zu heiligen, immer bewahren. Kein böses Beispiel soll uns verführen und vom Guten ableiten.
As we lift up our hearts to you once again today to conclude the holy day in a worthy manner, we beseech you: bless us that we may always preserve this attitude of charity and the desire to always sanctify our will to you. Let no evil example seduce us and lead us away from good.
Mag der Lasterhafte hieniden glücklich sein; mag das Glück ihn auf seinen Wegen begleiten, möge er triumphiren und sich seines Glückes überheben, mag er sein Herz vor dem armen Bruder verschließen; mag er sein Vermögen vermehren ohne Gerechtigkeit, — es sei fern von uns ihm nachzuahmen. — Sein Lebenstag wird sich wenden, die Sonne seines Glücks wird untergehen, er wird an deiner Pforte stehen, um Erbarmen flehen, wie der arme Bruder ihn in diesem Leben unerhört angefleht hat.
May the vicious man be happy here below; may happiness accompany him on his ways; may he triumph and exalt himself in his happiness; may he close his heart to the poor brother; may he increase his fortune without righteousness, — far be it from us to imitate him. — His day of life will turn, the sun of his happiness will set, he will stand at your gate, begging for mercy, as the poor brother begged him unheard in this life.
Wenn wir auf Erden leiden, wenn Schmerz und Krankheit unser Loos ist, wenn Armuth uns drückt, und wir oft rath- und hülflos dastehen; wenn Leiden unser Herz drücken, die wir oft nicht einmal aussprechen können und dürfen, und wir seufzend unser Brod essen, und mit Schmerzensthränen unser Lager netzen. Wenn wir auf den Wogen des Meeres umherschwanken, die Stürme toben, und die Hoffnung den Ankergrund verloren hat; wenn uns der bittere Schmerz trifft, bei unserm besten Willen, verkannt zu sein von denen, die wir lieben; wenn die Noth uns oft zu Handlungen treibt, die wir selbst verdammen, und die kalte Welt uns als leichtsinnig verurtheilt. Ach, wenn wir oft glauben, wir vergehen, und uns gern in die Arme des Todes, wie in Freundesarme werfen möchten, und wenn wir endlich so von Leiden gedrückt werden, daß wir fast an deiner Barmherzigkeit zweifeln möchten. Dann, o dann, Allgütiger, Hort und Erlöser, dann verlaß uns nicht, laß uns den Trost gegenwärtig sein: der Tag wendet sich, die Sonne wird untergehen, dann sind wir an deinen Pforten, dann nimmst du uns barmherzig auf, und wir finden Lohn und Freuden, die unendlich mehr sind als alle Freuden dieser Erde. Denn kein sterbliches Auge hat gesehen, was du denen aufbewahrst, die auf dich hoffen.
When we suffer on earth, when pain and sickness are our lot, when poverty oppresses us, and we are often helpless; when suffering presses our heart, which we often cannot and may not even express, and we eat our bread with sighs, and with tears of pain we wet our bed. When we are tossing about on the waves of the sea, the storms are raging, and hope has lost its anchor; when we are struck by the bitter pain of being misunderstood by those we love, despite our best intentions; when hardship often drives us to actions that we ourselves condemn, and the cold world condemns us as reckless. Oh, when we often think we are perishing, and would like to throw ourselves into the arms of death, as into the arms of friends, and when at last we are so pressed by suffering that we almost doubt your mercy. Then, O then, All-Good One, [our] Refuge and Redeemer, do not forsake us, let the consolation be present to us: the day will turn, the sun will set, then we will be at thy gates, then you will mercifully receive us, and we will find reward and joys infinitely more than all the joys of this earth. For no mortal eye has seen what you keep for those who hope in you.
Wenn uns der Tod nach deinem göttlichen Willen dem Leben entrissen hat, das uns theuer war, wenn wir frühzeitig den Tod eines Vaters, einer Mutter, unserer Lehrer und Leiter auf Erden, beweinen müssen, oder wenn du uns nach deiner Allweisheit die Blüthe unseres Lebens, ein geliebtes Kind entreißest, wenn unser Herz über einen solchen Verlust fast verzagen will, und die Erde mit ihren Herrlichkeiten zu arm ist uns zu trösten, dann tröste du uns, Quelle des Trostes; dann tröste uns das Wort: der Tag wird sich wenden, die Sonne unseres Lebens wird untergehen, wir kommen dann zu deinen himmlischen Pforten. — Dort werden wir alles wiederfinden, was wir hier verloren haben, dort ist Wiedersehen ohne Trennung, dort ist ein Beisammensein ohne Schmerz, ohne Leiden, nur Fülle der Seligkeit. O, daß unser Leben so vergehen möchte, wie uns der heutige Tag vergangen ist, so ohne Sinnlichkeit, ohne Sünde, so ganz von der Erde ab, und dem Himmel zugewendet.
When death, according to your divine will, has snatched us away from the life that was dear to us, when we have to mourn the death of a father, a mother, our teachers and leaders on earth, or when, according to your omniscience, you snatch away from us the flower of our life, a beloved child, when our heart almost wants to despair over such a loss, and the earth with its glories is too poor to comfort us, then you comfort us, source of consolation; then the word comforts us: the day will turn, the sun of our life will set, we will then come to your heavenly gates. — There we will find again all that we have lost here, there is reunion without separation, there is togetherness without pain, without suffering, only fullness of bliss. Oh, that our life would pass as today has passed, so without sensuality, without sin, so completely from the earth, and turned towards heaven.
Und wenn der Lebenstag sich wendet, wenn die Sonne des Daseins untergeht, dann, o Gott! schenke uns Bewußtsein in der letzten Stunde, schenke uns Kraft, den Lebenstag, so wie den heutigen heiligen Tag zu beschließen. Schenke uns Kraft zu erkennen:
 
ה׳ הוא אלהים
 
Der Ewige ist der Allmächtige Gott,[2] Cf. Deuteronomy 4:35, Deuteronomy 4:39, Psalms 100:3, I Kings 18:39, I Kings 8:60, II Chronicles 33:13.  
er ist die Gnade, er ist die Gerechtigkeit.
And when the day of life turns, when the sun of existence sets, then, O God! give us consciousness in the last hour, give us strength to conclude the day of life, just as today’s holy day. Give us strength to recognize:
 
ה׳ הוא אלהים
 
The Eternal is the Almighty God,
he is the merciful, he is the just.
Schenke uns Kraft, im letzten Augenblick noch auszurufen:
 
ה׳ הוא אלהים
 
שמע ישראל ה׳ אלהינו ה׳ אחד
(דברים ו:ד)
Give us strength to exclaim at the last moment:
 
Hashem hu Elohim
 
Shema Yisrael Hashem Eloheinu Hashem Eḥad (Deuteronomy 6:4)
Amen.
Amen.

“Vor Neïla (Schlußgebet)” was translated/adapted by Yehoshua Heshil Miro and published in his anthology of teḥinot, בית יעקב (Beit Yaaqov) Allgemeines Gebetbuch für gebildete Frauen mosaicher Religion. It first appears in the 1829 edition, תחנות Teḥinot ein Gebetbuch für gebildete Frauenzimmer mosaicher Religion as teḥinah №46 on pp. 64-67. In the 1835 edition, it appears as teḥinah №47 pp. 79-82. In the 1842 edition, it appears as teḥinah №49 on pp. 82-85.

We welcome corrections and improvements. The transcription of the German from Latin script in Fraktur type provided machine-readable text for a machine translation by DeepL, which we then proofread for accuracy. –Aharon Varady

Source(s)

Loading

 

Loading

 

Notes

Notes
1 From the Neilah service, Sanctification of the Day.
2 Cf. Deuteronomy 4:35, Deuteronomy 4:39, Psalms 100:3, I Kings 18:39, I Kings 8:60, II Chronicles 33:13.

 PDF (or Print)

 
 
 

 

Comments, Corrections, and Queries